bad drug news

Kombination von NSAIDs mit Antidepressiva erhöhen Hirnblutungsrisiko

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 17. Juli 2015

Aus der Datenbank der koreanischen Krankenversicherung wurde eine Kohorte von über 5 Millionen Leuten zusammengestellt, die neu ein Antidepressivum bekommen hatten; in einem zweiten Schritt wurde erfasst, ob in den ersten 30 Tagen der Antidepressiva-Behandlung zusätzlich auch ein nicht-steroidaler Entzündungshemmer (NSAID) verschrieben worden war. Stellte man die beiden Gruppen einander gegenüber – NSAID/Antidepressivum-Kombination verglichen mit der alleinigen Antidepressiva-Gabe –, ergab sich, dass bei der NSAID/Antidepressivum-Kombination signifikant häufiger intrazerebrale Blutungen aufgetreten waren, und zwar unabhängig von der verwendeten Antidepressiva-Klasse; die «Hazard Ratio» betrug 1,6 (95% CI 1,32–1,85).

Volltext der Studie aus dem BMJ: Risk of intracranial haemorrhage in antidepressant users with concurrent use of non-steroidal anti-inflammatory drugs: nationwide propensity score matched study

 
Kombination von NSAIDs mit Antidepressiva erhöhen Hirnblutungsrisiko (17. Juli 2015)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang