bad drug news

Tamsulosin (Omix®, Pradif® u.a.) und Nifedipin (Adalat® u.a.): Kein Nutzen bei Uretersteinen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 9. September 2015

Bisherige Daten – von kleinen, wenig aussagekräftigen Studien stammend – erlaubten keinen Schluss, ob Tamsulosin oder Nifedipin bei Urolithiasis den Steinabgang beschleunigen. Eine grosse Doppelblindstudie zeigte nun, dass die beiden Medikamente nicht hilfreich sind. 1136 Patienten und Patientinnen, die einen maximal 10 mm grossen Ureterstein aufwiesen und an Koliken litten, erhielten 4 Wochen lang entweder Tamsulosin (0,4 mg/Tag), Nifedipin (30 mg/Tag) oder Placebo. Primärer Endpunkt war der Anteil der Individuen, bei denen ein spontaner Steinabgang angenommen wurde, indem nach Ablauf von 4 Wochen keine weitere Intervention mehr nötig war. Mit Tamsulosin betrug dieser Prozentsatz 81% und mit Nifedipin sowie Placebo je 80%. Auch bei den sekundären Endpunkten (Schmerzbeeinflussung, Dauer bis zum Steinabgang) fand man zwischen den drei Gruppen keine signifikanten Unterschiede.

Volltexte der Studie (Medical expulsive therapy in adults with ureteric colic: a multicentre, randomised, placebo-controlled trial) und des Begleitkommentars (Ureteric colic: evidence empowers responsible treatment) aus dem «Lancet»

 
Tamsulosin (Omix®, Pradif® u.a.) und Nifedipin (Adalat® u.a.): Kein Nutzen bei Uretersteinen (9. September 2015)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang