bad drug news

M. Ménière: Betahistin (Betaserc® u.a.) nicht besser als Placebo

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 16. Februar 2016

In einer Doppelblindstudie behandelte man 214 Patienten und Patientinnen mit Morbus Ménière während neun Monaten mit Placebo oder mit Betahistin, entweder in einer «normalen» Dosis (2-mal 24 mg/Tag) oder in einer erhöhten Dosis (3-mal 48 mg/Tag). Als primärer Endpunkt wurde die Häufigkeit der Ménière’schen Schwindelattacken erfasst. Im Durchschnitt zählte man in den letzten drei Behandlungsmonaten unter Placebo 2,7 Attacken pro Monat, unter der niedrigeren Betahistin-Dosis 3,2 und unter der höheren 3,3. Dies bedeutete keinen signifikanten Unterschied zwischen Placebo und beiden Betahistin-Dosen.

Volltext der Studie aus dem BMJ: Efficacy and safety of betahistine treatment in patients with Meniere’€™s disease: primary results of a long term, multicentre, double blind, randomised, placebo controlled, dose defining trial (BEMED trial)

 
M. Ménière: Betahistin (Betaserc® u.a.) nicht besser als Placebo (16. Februar 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang