bad drug news

Höhere Vitamin-D-Dosis führt zu mehr Stürzen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 29. Februar 2016

In einer in der Schweiz durchgeführten Doppelblindstudie wurde die Hypothese, dass eine Vitamin-D-Gabe die Muskelkraft verbessere und das Sturzrisiko vermindere, genauer untersucht. 200 Personen, die über 70 Jahre alt und im Jahr zuvor mindestens einmal gestürzt waren, wurden auf drei Gruppen verteilt und 1 Jahr lang behandelt: die erste Gruppe, als Kontrolle dienend, erhielt Vitamin D3 in gängiger Dosis (1-mal 24’000 E/Monat als Trinklösung), die zweite Vitamin D3 in erhöhter Dosis (1-mal 60’000 E/Monat als Trinklösung) und die dritte Gruppe Vitamin D3 (1-mal 24’000 E/Monat in Kapselform) plus 25-OH-Vitamin-D3 (Calcifediol, 1-mal 300 µg/Monat) – wobei in allen Gruppen zusätzlich die entsprechenden Placebos eingenommen wurden. Primärer Endpunkt war die Punktezahl beim «Short Physical Performance Battery Score», einem Messinstrument, mit dem das Gehen, Aufstehen und das Gleichgewicht erfasst werden. Dabei ergab sich zwischen den drei Gruppen kein signifikanter Unterschied. Dagegen zählte man unter den beiden höheren Vitamin-D-Dosen signifikant mehr Stürze.

Kurzfassung der Studie aus dem «JAMA Internal Medicine»: Monthly High-Dose Vitamin D Treatment for the Prevention of Functional Decline

 
Höhere Vitamin-D-Dosis führt zu mehr Stürzen (29. Februar 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang