bad drug news

Auch Fingolimod (Gylenia®) hilft nicht bei primär progredienter MS

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 15. März 2016

823 Patienten und Patientinnen, die an einer primär progredienten multiplen Sklerose (MS) litten, erhielten in einer Doppelblindstudie mindestens drei Jahre lang Fingolimod (0,5 mg/Tag) oder Placebo. Als primären Endpunkt untersuchte man, ob sich der Behinderungsgrad durch Fingolimod in seinem Fortschreiten bremsen liesse. Dies war indessen nicht der Fall, indem sich zwischen den beiden Gruppen kein signifikanter Unterschied zeigte.

Kurzfassung der Studie aus dem «Lancet»: Oral fingolimod in primary progressive multiple sclerosis (INFORMS): a phase 3, randomised, double-blind, placebo-controlled trial

Frühere BDN-Texte: Kardiale Toxizität von Fingolimod (Gilenya®) und Auch Fingolimod (Gilenya®) kann eine PML verursachen

 
Auch Fingolimod (Gylenia®) hilft nicht bei primär progredienter MS (15. März 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang