bad drug news

Erhöhtes Abortrisiko durch Fluconazol (Diflucan® u.a.)?

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 2. Mai 2016

Eine dänische Kohortenstudie legt die Vermutung nahe, dass oral verabreichtes Fluconazol das Abortrisiko erhöhen kann: Frauen, die in der Schwangerschaft Fluconazol erhalten hatten – wobei mehrheitlich lediglich auf ein oder zwei Dosen à 150 mg zur Behandlung einer vaginalen Candidamykose zurückgegriffen worden war – erlitten signifikant häufiger einen Spontanabort als Frauen, die kein Fluconazol oder nur ein Azol-Antimykotikum in äusserlicher Form verwendet hatten; die «Hazard Ratio» betrug 1,48 (95% CI 1,23–1,77).
Die amerikanische FDA hat angekündigt, dass das Ergebnis dieser Studie überprüft und mit zusätzlichen Daten abgeglichen werden soll.

Kurzform der Studie aus dem JAMA: Association Between Use of Oral Fluconazole During Pregnancy and Risk of Spontaneous Abortion and Stillbirth

FDA-Mitteilung: FDA to review study examining use of oral fluconazole (Diflucan) in pregnancy

 
Erhöhtes Abortrisiko durch Fluconazol (Diflucan® u.a.)? (2. Mai 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang