bad drug news

Alirocumab (Praluent®): Zusatznutzen nicht belegt

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 22. Juli 2016

Bei Alirocumab, das in der Schweiz vor kurzem zugelassen worden ist, handelt es sich um einen sog. PCSK9-Hemmer (ein anderer PCSK9-Hemmer, Evolocumab [Repatha®], ist ebenfalls bereits auf dem Markt). PCSK9-Hemmer sind monoklonale Antikörper, die sich an eine Serinprotesae namens Proproteinkonvertase-Subtilisin/Kexin-Typ 9 binden und im Endeffekt zu einer Abnahme der LDL-Cholesterin-Spiegels führen. Alirocumab wird empfohlen zur Behandlung von Hypercholesterinämien oder Dyslipidämien, und zwar als Zusatz zu einem Statin, wenn die LDL-C-Zielwerte nicht erreicht worden sind, oder als Monotherapie, wenn Statine nicht vertragen werden. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft kommt in ihrer Beurteilung allerdings zum Schluss, dass zum jetzigen Zeitpunkt ein Zusatznutzen durch Alirocumab nicht dokumentiert sei.

Von der AkdÄ publizierter Artikel: Alirocumab (Praluent®) –€ frühe Nutzenbewertung

 
Alirocumab (Praluent®): Zusatznutzen nicht belegt (22. Juli 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang