Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

Vermehrt Thromboembolien unter Testosteron

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 2. Dezember 2016

Eine britische Fall-Kontroll-Studie lässt annehmen, dass eine Testosteron-Behandlung ein erhöhtes Thromboembolie-Risiko bedeutet. Über 19’000 Männer, die eine Venenthrombose oder eine Lungenembolie erlitten hatten, wurden einem Kontrollkollektiv gegenübergestellt. Dabei zeigte sich, dass in der Fallgruppe häufiger eine Testosteron-Behandlung stattgefunden hatte als in der Kontrollgruppe. Signifikant war der Unterschied bei den Männern, bei denen der Beginn der Testosteron-Behandlung nicht mehr als ein halbes Jahr zurücklag. In diesem Kollektiv betrug die korrigierte «Rate Ratio» 1,63 (1,12–2,37), woraus sich ein Anstieg der Thromboembolie-Häufigkeit von 1,6 auf 2,6 pro 1000 Personenjahre ableiten lässt.

Volltext der Studie aus dem BMJ: Testosterone treatment and risk of venous thromboembolism: population based case-control study 

Früherer BDN-Text: Testosteron-Präparate: Warnung wegen kardiovaskulärem Risiko

 
Vermehrt Thromboembolien unter Testosteron (2. Dezember 2016)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang