bad drug news

Schlafmittel erhöhen bei Alzheimerkranken das Pneumonierisiko

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 12. April 2017

In einer finnischen Kohortenstudie, die bei Leuten mit einer Alzheimererkrankung durchgeführt wurde, zeigte sich, dass der Gebrauch von Benzodiazepinen und sogenannten Z-Medikamenten (Zolpidem [Stilnox® u.a.], Zopiclon [Imovane® u.a.]) das Risiko einer Pneumonie erhöht. Gegenüber der unbehandelten Kontrollgruppe betrug die «Hazard Ratio» 1,22 (1,05–1,42). Analysierte man die Medikamente einzeln, ergab sich nur für die Benzodiazepine ein signifikanter Unterschied. Daraus kann man aber nicht einen Vorteil der Z-Medikamente ableiten, da die Studie nicht darauf angelegt war, die beiden Medikamentengruppen zu vergleichen. Eine Erklärung für das erhöhte Pneumonierisiko liegt darin, dass die sedierende Wirkung eine Aspiration begünstigt.

Volltext der Studie aus dem «Canadian Medical Association Journal»: Risk of pneumonia associated with incident benzodiazepine use among community-dwelling adults with Alzheimer disease

 
Schlafmittel erhöhen bei Alzheimerkranken das Pneumonierisiko (12. April 2017)
Copyright © 2017 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang