bad drug news

Magnesium: kein Vorteil bei Wadenkrämpfen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 2. Mai 2017

Die bislang durchgeführten Studien, in denen die Wirksamkeit von Magnesium bei Wadenkrämpfen geprüft worden war, haben widersprüchliche Resultate geliefert. Eine neue Doppelblindstudie unterstützt die Hypothese, dass Magnesium wenig hilfreich ist: 94 Personen, die unter nächtlichen Wadenkrämpfen litten, nahmen während 4 Wochen vor dem Schlafengehen entweder Magnesium (520 mg elementares Magnesium, als Oxid verabreicht) oder Placebo. Mit Magnesium sank die Häufigkeit von Wadenkrämpfen im Durchschnitt von 7,8 auf 4,4 pro Woche, mit Placebo von 8,5 auf 5,5 pro Woche, was keinen signifikanten Unterschied bedeutete.

Kurzform der Studie aus dem «JAMA Internal Medicine»: Effect of Magnesium Oxide Supplementation on Nocturnal Leg Cramps

 
Magnesium: kein Vorteil bei Wadenkrämpfen (2. Mai 2017)
Copyright © 2017 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang