bad drug news

Blutungen und Rhabdomyolysen unter Cobimetinib (Cottelic®)

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 12. Juli 2017

Cobimetinib – ein Kinasehemmer, der in Kombination mit Vemurafenib (Zelboraf®) bei fortgeschrittenen Melanomen verwendet wird – kann schwere, zum Beispiel intrakranielle oder gastrointestinale Blutungen verursachen, was insbesondere bei Personen mit erhöhtem Blutungsrisiko zu beachten ist. Ausserdem sind unter Cobimetinib CK-Erhöhungen und Rhabdomyolysen beobachtet worden, weshalb bei Cobimetinib-Behandelten eine regelmässige Kontrolle der CK-Aktivität empfohlen sind.

Deutscher «Rote-Hand-Brief»: Risiko von Blutungen und Rhabdomyolyse und neue Empfehlungen zu Dosisanpassungen bei Anwendung von Cobimetinib

Kurzübersicht zu Cobimetinib: Cobimetinib for metastatic melanoma

 
Blutungen und Rhabdomyolysen unter Cobimetinib (Cottelic®) (12. Juli 2017)
Copyright © 2017 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang