bad drug news

Gesamtnutzen von Steroiden bei IgA-Nephropathie unklar

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 22. August 2017

In einer Doppelblindstudie wurden 260 Patienten und Patientinnen, bei denen eine IgA-Nephropathie diagnostiziert worden war, oral mit Methylprednisolon (Medrol®) oder mit Placebo behandelt. Die Dosis des Steroids lag während zwei Monaten bei 0,6 bis 0,8 mg/kg/Tag, danach wurde sie monatlich um 8 mg/Tag reduziert. Der primäre Endpunkt setzte sich aus folgenden Ereignissen zusammen: Abnahme der glomerulären Filtrationsrate um mindestens 40%, Entwicklung einer terminalen Niereninsuffizienz oder Tod durch eine renale Ursache. In der Methylprednisolon-Gruppe waren 5,9% von einem solchen Geschehnis betroffen, in der Placebo-Gruppe 15,9% (HR 0,37 [95% CI 0,17–0,85]). Allerdings erlitten unter dem Steroid auch signifikant mehr Behandelte eine gravierende Nebenwirkung als unter Placebo (14,7 gegenüber 3,2%), wobei es sich hauptsächlich um Infektionen handelte.

Kurzform der Studie aus dem JAMA: Effect of Oral Methylprednisolone on Clinical Outcomes in Patients With IgA Nephropathy

 
Gesamtnutzen von Steroiden bei IgA-Nephropathie unklar (22. August 2017)
Copyright © 2017 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang