bad drug news

Begünstigt Sildenafil (Viagra® u.a.) Melanome?

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 6. Juni 2014

Eine verminderte Aktivität des Phosphodiesterase-Typs 5 (PDE-5) scheint über eine Beeinflussung von intrazellulären Signalwegen die Melanom-Entstehung fördern zu können. Diese Hypothese wird durch das Resultat einer prospektiven Kohortenstudie unterstützt. Knapp 1400 Männer, die wegen einer erektilen Dysfunktion den PDE-5-Hemmer Sildenafil verwendet hatten, wurden mit knapp 25’000 Männern verglichen, die kein Sildenafil eingesetzt hatten. Dabei ergab sich in der Sildenafil-Gruppe ein signifikant erhöhtes Melanom-Risiko, mit einer «hazard ratio» (HR) von 1,84 (95% CI, 1,04–3,22) für diejenigen, bei denen der Sildenafil-Gebrauch «kürzlich» erfolgt war, und einer HR von 1,92 (95% CI, 1,14–3,22), wenn er «irgendwann» stattgefunden hatte. Bei anderen malignen Hauttumoren, dem Plattenepithel- und dem Basalzellkarzinom, fand man in der Sildenafil-Gruppe keine erhöhte Inzidenz.


Kurzfassung der Studie aus dem «JAMA Internal Medicine»: Sildenafil Use and Increased Risk of Incident Melanoma in US Men

Frühere BDN-Texte zu Sildenafil:
Sildenafil (Revatio®): Kein Nutzen bei Herzinsuffizienz mit erhaltener LV-Funktion
Sildenafil hilft bei idiopathischer Lungenfibrose nur marginal
Sildenafil (Viagra®): Neurologische und psychiatrische Komplikationen
Todesfälle unter Sildenafil (Viagra®)

 
Begünstigt Sildenafil (Viagra® u.a.) Melanome? (6. Juni 2014)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang