Pharma-Kritik

Helicobacter pylori: Diagnose & Therapie

J. Ruppelt Marusic, P. Ritzmann
pharma-kritik Jahrgang 37 , Nummer 5, PK964
Redaktionsschluss: 14. Juli 2015

Bei nachgewiesenem Magen-Duodenalulkus ist der Nutzen einer Helicobacter-Eradikation gut etabliert. In Europa wird in der Regel eine siebentägige Tripel-Therapie mit Protonenpumpenhemmer, Amoxicillin und Clarithromycin empfohlen. Fehlt ein Ulkusnachweis, so ist – z.B. bei Dyspepsie – der Nutzen nicht gleich überzeugend dokumentiert. Im letzteren Fall ist zu bedenken, dass ein nutzloser Einsatz von Antibiotika zur Entwicklung von Resistenzen beiträgt.

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang
pharma-kritik Tabellen
Um die Tabellen der pharma-kritik-Artikel zu sehen, klicken Sie im Text auf das Tabellen-Icon oder auf den Titel der Tabelle. Um die Tabelle wieder zu schliessen, klicken Sie irgendwo auf den Bildschirm.