Ixekizumab

  • Autor(en): Etzel Gysling
  • pharma-kritik-Jahrgang 39 , Nummer 10, PK1031
    Redaktionsschluss: 15. Februar 2018
    DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2017.1031
  • Dieser Interleukin-17A-Antagonist ist bei einer Plaque-Psoriasis, die ungenügend auf andere Therapien anspricht, wirksam. Der Wirkstoff ist bisher mit dem ähnlichen Secukinumab nicht verglichen worden.
Ixekizumab (Taltz®) ist ein neuer Interleukin-Antagonist, der zur Behandlung der Plaque-Psoriasis verwendet werden kann.

Chemie/Pharmakologie
Wie Secukinumab (Cosentyx®) ist Ixekizumab ein humanisierter monoklonaler Antikörper, der sich an das Interleukin IL-17A bindet. Interleukin-Antagonisten werden heute als die wirksamste Behandlungsoption bei stark symptomatischer Plaque-Psoriasis angesehen. Im Handel ist ausserdem Ustekinumab (Stelara®), das sich an die Untereinheit p40 der Interleukine IL12 und IL23 bindet. Unter den Wirkstoffen, die bisher in der Schweiz nicht zugelassen sind, sind der IL17RA-Antagonist Brodalumab und die IL23-Antagonisten Tildrakizumab, Guselkumab und Risankizumab zu nennen. Interleukine sind natürlich vorkommende Zytokine, welche die T-Helfer-Zellen aktivieren und deshalb bei der Proliferation der Keratinozyten eine wichtige Rolle spielen. Die Hemmung bestimmter Interleukine kann deshalb die Krankheitsaktivität einer Psoriasis reduzieren.

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Ixekizumab (15. Februar 2018)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 39/No. 10
PK1031