-->

Aktualitäten bei infomed.ch

Klicken Sie auf die Aktualitäten, um die Details zu sehen
  • Trifaroten: Mit Trifaroten (Aklief® ) kann – wie mit anderen Retinoiden – eine mittelschwere Akne lokal behandelt werden. Die Trifaroten-Crème beeinflusst im Vergleich mit einer Placebo-Crème die Hautläsionen signifikant besser. Das Präparat scheint ähnlich wirksam zu sein wie z.B. Adapalen (Differin® ), ist aber nicht kontrolliert mit diesem verglichen worden.

    Zum Artikel
  • Bempedoinsäure: Die oral verabreichbare Bempedoinsäure (Nilemdo®) hemmt die Cholesterinsynthese und kann mit anderen lipidsenkenden Medikamenten zusammen gegeben werden. Sie kann die unerwünschten Wirkungen von Statinen verstärken und führt zum Anstieg der Harnsäurewerte. Bisher sind keine Resultate zu klinischen Endpunkten bekannt.

    Zum Artikel
  • Inclisiran: Inclisiran (Leqvio® ) besteht aus einer kleinen Ribonukleinsäure. Mit Inclisiran-Injektionen alle 6 Monate können die LDL-Cholesterinwerte um rund 50% gesenkt werden, weshalb es bei Personen verwendet werden kann, bei denen Statine nicht genügen oder nicht vertragen werden. Ob das Mittel kardiovaskuläre Ereignisse verhindert, ist noch unklar.

    Zum Artikel
  • Andexanet alfa: Mit Andexanet alfa (Ondexxya®) steht ein Medikament zur Verfügung, mit dem die antikoagulierende Wirkung von Faktor-Xa-Hemmern wie z.B. Rivaroxaban (Xarelto®) aufgehoben werden kann. Ob es bei bedrohlichen Blutungen besser wirkt als eine Therapie mit Prothrombinkomplex-Konzentraten, ist noch nicht sicher.

    Zum Artikel
  • Die bei COVID-19 verwendeten mRNA-Impfstoffe entsprechen denjenigen Abschnitten der viralen mRNA, die für die Kodierung des infektiösen Spike-Proteins verantwortlich sind.
  • In der Schweiz sind aktuell zwei mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19 erhältlich: BNT162b2 (Tozinameran, BioNTech/Pfizer) und mRNA-1273 (Elasomeran, Moderna). Diese Impfstoffe haben in den grossen initialen Studien eine ähnliche Wirksamkeit gezeigt. 
  • Seit Mitte 2021 ist die Delta-Variante von SARS-CoV-2 weltweit für die meisten COVID-19-Infektionen verantwortlich. Seither kommen vermehrt Durchbruch-Infektionen («break-throughs») bei vollständig (zweimal) Geimpften vor. Es ist zurzeit nicht klar, ob beide mRNA-Impfstoffe gleich gut gegen Infektionen mit der Delta-Variante schützen.
  • Es sind bereits Milliarden von Impfdosen verabreicht worden. Zahlreiche unerwünschte Wirkungen sind bekannt; gefährliche Folgen der Impfung sind jedoch nach bisherigem Wissen extrem selten.
  • Es zeigt sich, dass die Wirksamkeit der Impfung mit der Zeit abnimmt. Zurzeit wird deshalb eine dritte Impfdosis («Booster») diskutiert und teilweise bereits empfohlen.
  • Ergänzend COVID-19-News: Zusammenfassungen einiger interessanter Studien 


Zum Artikel

In dieser grossen Kohortenstudie aus Schweden sank das COVID-Erkrankungsrisiko für Familienmitglieder ohne Immunität mit zunehmender Anzahl der immunen Familienmitglieder.



Zum Artikel
Die hier vorgestellten beiden Studien erinnern an einen vorsichtigen und zurückhaltenden Einsatz von Opioiden. Für Paracetamol in der Tageshöchstdosis von 4 g ist die Nutzen-Risiko-Abwägung ebenfalls negativ. Viel hilft nicht viel – sondern schadet viel!

Zum Artikel
Unseren Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" gibt es als Buch oder in digitaler Form (auch als App).

Jetzt kaufen!

pharma-kritik

Kurze, kritische und konzise Texte über Medikamente und ihre Anwendung

Hier finden Sie die Titel der neuesten Artikel:

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen

Basiswissen zur aktuellen medizinischen Evidenz

Wichtige Studien aus führenden medizinischen Fachzeitschriften, in kurzen Zusammenfassungen vorgestellt und kommentiert.

infomed-screen abonnieren

News

Bad Drug News und Telegramme

Frei zugängliche, aktuelle Informationen.

Mehr News