Pharma-Kritik

Antidepressiva

Peter Zingg
pharma-kritik Jahrgang 40 , Nummer 11, PK1063
Redaktionsschluss: 8. April 2019

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die medikamentöse Behandlung einer Depression nicht wesentlich verändert. Bei leichten Depressionen stehen nach wie vor nicht-medikamentöse Therapien im Vordergrund. Bei der Wahl eines Medikamentes kann man sich von individuellen Eigenschaften der Betroffenen leiten lassen.

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang
pharma-kritik Tabellen
Um die Tabellen der pharma-kritik-Artikel zu sehen, klicken Sie im Text auf das Tabellen-Icon oder auf den Titel der Tabelle. Um die Tabelle wieder zu schliessen, klicken Sie irgendwo auf den Bildschirm.